Samstag, 14. Mai 2016

ein Jahr weiter ... Terrassenbau

... da wir durchaus einiges am Hausinnenausbau selbst gemacht hatten,wollten wir unsere Terrasse unbedingt selbst bauen. Unser diesjähriges Projekt.


Wir stecken schon mittendrin und so kann ich euch schon ein paar Bilder zeigen.

Der Plan:

Terrassenplanung mit sketchUp (Deck- Gestaltung)

Die Terrassendielen horizontal zum Haus verlegt ... mit Trenndielen vertikal an den Stoßkanten der Segmente. Die beiden Richtungen werden in der Ecke im Fischgrät-Verband zusammengefügt.
Tja ... das Design ist auf meinem "Mist" gewachsen. Wir haben und werden noch fluchen :o)
Ich wollte einfach keine schlichte "Brett an Brett"- Terrasse.

Unsere Holzwahl fiel auf glattes Bankirai und  als Aufbau-Hilfe entschieden wir uns für Terrassenfüsse.
Die Planung entstand komplett in SketchUp: zum einen das Terrassendeck (Materialbedarf, Abschätzen der Schrauben etc.). Aber auch der Aufbau der Unterkonstruktion war wichtig.
Zum einen wo brauchen wir Doppelbalken (Muster abhängig) ... wie viel Platten, Terrassenfüße etc.
Gute Planung = halbe "Terrasse".

1. Untergrund verdichten


Für unsere Fläche (46 Quadratmeter) ließen wir uns 3,5 Kubik  Schotter anliefern.
Das Ganze haben wir mit Schubkarren und Rechen verteilt und mit einer Rüttelplatte (ausgeliehen) verdichtet.

2. darauf kam Unkrautvlies und als Basis Gehwegplatten (unterschiedl. Größe), auf welchen dann unsere Terrassenfüsse stehen.


 Die Gehwegplatten müssen akurat gerade liegen und das Anpassen jeder Platte mit der Wasserwaage war zugeben eine nervige Vorarbeit, aber notwendig.



3. Die Unterkonstruktion haben wir mit Bankirai- Öl vorbehandelt, einfach für etwas Schutz.
Anschließend müssen diese mit einer  Wasserwaage auf die richtige Höhe gebracht werden.
Da kommen die netten Füsse ins Spiel, die ein Gewinde aufweisen und so in die richtige Höhe gebracht werden können.
Erleichtert diesen Schritt ungemein ... und für Laien einfach eine geniale Sache.
Mal ein Blick seitlich von der Terrasse:


Terrassen-Aufbau mit Füssen

Die Terrassendielen fest zu schrauben, macht im Gegensatz zu den Vorarbeiten echt Spaß.
Denn das Auge werkelt ja mit:

Terrassendeck aus glattem Bankirai

Als die genialsten  Hilfsmittel haben sich heraus gestellt.
-- eine lange Richtlatte
-- das Terassen-Bau-Set von Wolfscraft (haben wir 3mal, denn mit 3 Zwingen und mehreren Abstandshaltern kommt man gut voran)
-- eine kleine Wasserwaage für die Platten

Heute kommt die Treppe zum Weg, der zum Carport führt, dran.
Tja und dann fehlt nur noch die Ecke im Fischgrät-Verband, die der Knackpunkt werden wird.

Euch ein schönes Pfingst-Wochenende
liebe Grüße, Kathrin



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen